Bezeichnung Spitzenspiel passt

C-Jugend: TBV Lemgo - SV Rödinghausen 1:1

Völlig verdient endete das Gipfeltreffen in der C-Junioren Bezirkslig zwischen dem Tabellenzweiten TBV Lemgo und Spitzenreiter SV Rödinghausen 1:1. Beide Teams bleiben nach dem sechste Spieltag in der Staffel 2 weiter ohne Niederlage und führen die Liga an.

Von der Papierform her reiste der SV Rödinghausen als Favorit in die Hansestadt. In den ersten fünf siegreichen Partien erzielte Rödinghausen im Schnitt sechs Treffer ohne dabei ein Gegentor zu kassieren. Vor dem Anpfiff hatte TBV-Vereinskassierer Sven Krause kein gutes Gefühl. "Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die C-Jugend heute was holen wird", meinte er. Seine Aussage beruhten auf der starken Offensive und der Tatsache, dass sich der Rödinghauser Kader komplett aus dem Altjahrgang zusammensetzt. Lemgo bot eine gemischte Mannschaft mit einer Mehrzahl vom Jungjahrgang auf. Die Elf belehrten ihren Schatzmeister in den nächsten 70 Minuten eines besseren. Taktisch und läuferisch lieferten sie eine sensationelle Leistung ab. Bereits in der gegenerischen Hälfte versuchte Lemgo durch frühes Anlaufen den Spielaufbau vom Spitzenreiter zu stören. Geschickt machte sie durch Seitenverlagerung die Räume im Mittelfeld eng, dass die Gäste gezwungen wurden immer wieder mit langen Bällen zu operieren. Mit hoher Aggressivität und enormer Laufstärke hielt Lemgo den Ligaprimus über weite Strecken in Schach. Nur gelegentlich kam er mal über die Außenpostionen in die torgefährliche Zone, aber es gelang nicht einmal hinter die TBV-Abwehrreihen zu kommen. Ernsthaft in Gefahr kam das Lemgoer Tor im ersten Durchgang nicht. Die wenigen brenzligen Situationen entschärfte Keeper Lucas Wehmann sicher.  

Vorne setzte der TBV immer wieder vereinzelt Nadelstiche und versuchte durch Powerfußball blitzschnell nach vorne zu kombinieren. Einige Male zischte der Ball noch knapp am Gehäuse vorbei, ehe dann Elias Heger das Leder mit einem Hammerschuss in Netz einschweißte. Perfekt zirkelte er einen Freistoß über die Mauer genau neben den Pfosten in die Maschen zum 1:0 (13.). Da applaudierte selbst C-Auswahltrainer Christian Meier. 

Die Führung gab den Hausherren spürbaren Auftrieb: Immer wieder störte der TBV den gegnerischen Spielaufbau schon früh und beschäftigte Rödinghausen damit weit vom eigenen Tor entfernt. Bis zur Pause bissen sich die Gäste vom Wiehen in einem intensiven und rassigen Duell trotz fortwährender Angriffsbemühungen immer wieder an zweikampfstarken Hanseaten fest, denen die Führung durch ihre kompakte Defensive in die Karten spielte.

Identisches Bild dann auch nach dem Wechsel, wobei Rödinghausen versuchte den Druck weiter zu erhöhen.

Bitter der verletzungsbedingte Ausfall von Leonard Hohner  (39.). Die kurzzeitigen Abstimmungsproblemen in der Abwehr, nutzte Rödinghausen dann zum Ausgleich. Bei einem Flankenball passte die Zuordnung und auch das Zusammenspiel Abwehr Torwart nicht richtig, dass Kohl aus kurzer Distanz zum 1:1 einschob (45.). Aus dem Konzept brachte der Gegentreffer die Schützlinge von Trainer Christopher Andre nicht. Einfach kurz geschüttelt und schon setzten sie den Matchplan perfekt weiter um. Unbeschadet überstand Lemgo die Drangphase vom Spitzenreiter und luchste den Titelaspiranten verdient den ersten Punkt ab. "Taktisch war das heute eine Galavorstellung. Gib uns noch ein halbes Jahr", lobte Andre sein Team. Das Wort Aufstieg ist in der frühen Phase der Saison ein Tabu. Ziel bleibt so lange wie möglichoben mitzuspielen und die junge Mannschaft weiter zu entwickeln. Der TBV Lemgo ist hier auf einen sehr guten Weg.