Trainer der Saison 2013/2014

Aus dem kalten Wasser in die Erfolgsspur

Im Vorfeld des Trainings der C-Junioren des TSV Oerlinghausen ist Coach Stefan Gärtner eigentlich nur von einem Pressegespräch ausgegangen. Umso erstaunter nahm er die Auszeichnung für den JuFu-Trainer der Saison 2013/2014 entgegen. Nun wird er im Original JuFu-Trikotset einige Einheiten der C-Junioren Bezirksligamannschaft leiten.

Vor Saisonbeginn war Stefan Gärtner eigentlich nur als C-Trainer vorgesehen, aber wie so oft kam mal wieder alles anders. Unerwartet stand er plötzlich allein auf dem Platz und wurde als Chefcoach ins kalte Wasser geworfen.

"Neben Studium, einem Job bei der NW und Engagement im sozialen Bereich war Stefan unzählige Stunden für die Jungs da, immer erreichbar, auch wenn die Jungs Probleme hatten und jemanden zum Reden brauchten. Und das alles fast für nichts", lautete es in dem Bewerbungsschreiben.

 
Am Ender der abgelaufenen Saison sprang ein augezeichneter fünfter Tabellenplatz heraus. Zudem organsierte er Testspiele gegen namenhafte Vereine wie DSC Arminia Bielefeld, RW Ahlen und SC Paderborn. "Unser Bestreben ist den Spielern hier aus der Umgebung die Möglichkeit zu geben überkreislich zu spielen. Daher verstärken wir uns nur punktuel, mit Spielern, die weiter weg wohnen", beschreibt Gärtner seine Philosophie. Für die Zukunft sieht er die Mannschaft gut aufgestellt, besteht der 24er-Kader über die Hälfte aus dem jüngeren Jahrgang. Um allen entsprechend Spielpraxis zu gegen, finde ein reger Austausch mit der CII statt und auch Partien in der u14-Nachwuchsrunde. Körperlich haben die Schützlinge von Stefan Gärtner gegenüber den anderen Mannschaften aus der Liga einige Defizite, die durch das gute Kombinationsspiel ausgeglichen werden sollen. "In der Mannschaft herrscht ein tolle Diziplin und eine klare Struktur. Da steckt Qualitt drin. Sie arbeiten alle toll mit, den Ligaerhalt zu schaffen", beschreibt Gärtner seine Jungs.  

 

Neben dem Platz sorgt der JuFu-Trainer des Jahres auch für Abwechselung. Neben Bowling stand ein Fußballturnier auf der Playstation auf dem Programm. Er organisierte drei Fernseher und stellte einen Plan mit Zweierteam zusammen. "Gelunge Sache, wo wir Trainer mal entspanen konnten", so Gärtner, der allerdigngs schmunzelt meinte, seine Schützlinge hätten ihr Kombinationnspiel und Tricks nicht von der Playstation gelernt.

Training ab sofort im WM-Outfit

Extra verschob Kai David einen anderen Termin, um zum Kreispokalspiel der Senioren nach Detmold zufahren. "Alex Eck hat mir gesagt, ich müsse unbedingt kommen. Ich hätte etwas gewonnen", konnte sich der JuFu-Trainer der Saison keinen richtigen Reim auf die Aussage machen. Dann staunte er nicht schlecht, als die JuFu-Redaktion ihm ein Original JuFu-Trikotset in den brasilianischen WM-Farben überreichte.

Kai David, der bereits mehr als zehn Jahre im FC Augustdorf als Jugendcoach tätig ist, feierte in der abgelaufenen Saison mit seiner F-Jugend vom FC Augustdorf drei tolle Erfolge. Dem Kreispokalgewinn folgte der Lippische Super-Cup und der Gewinn der innoffiziellen Kreismeisterschaften mit dem punktgleichen VfL Hiddesen.

Drei Jahre lang schwingt er das Trainingszepter an der Seitenlinie für diese Truppe, die aktuell in die E-Jugend aufgerückt ist. Das Geheimnis der Erfolges sieht David in der Ausgeglichenheit des Kader. Der Star ist die Mannschaft, trifft bei seinen Jungs zu. Nicht der oder die Einzelspieler ragen heraus, sondern das Kollektiv und die Varibilität jeden einzelnen Spielers. Wichtig für den Traner ist auch der fairplay-Gedanke, den er intensiv fördert. Abklatschen nach dem Spiel mit der Gegner gehört ebenso dazu wie sich beim Gegenspieler nach einem versehentlichen Foul zu entschuldigen. Auch werden Schiedsrichterentscheidungen zu ihren Ungunsten mal korrigiert. "Die soziali Komponente wird groß geschrieben. All die Erfolge wären ohne die engagierten Eltern nicht möglich gewesen", lobt David. Außerhalb des Platzes standen weitere Unternehmungen wie Stadienbesuche auf dem Programm. 

Zur nächsten Trainingseinheit, die sicherlich wie in der Vergangenheit immer sehr gut besucht sein wird, läuft der David in dem neuen Outfit auf, um so seine Eltern und Schützlingen Danke zu sagen. 

Ein Duo jubelt - JuFu-Trainer des Jahres

Erste Sieger unseres Wettbewerbes JuFu-Trainer des Jahres stehen fest. Nach dem 3:0-Erfolg der B-Juniorinnen vom TuS Eichholz-Remmighausen in der Aufstiegsrunde, überreichten unser Partner smaaxx.de und die JuFu-Redaktion jeweils ein Original JuFu-Shirt an Coach Mike Krüger und seine rechte Hand Thomas Fischer.
Unglaublich viel bewegte das Duo im Mädchenfußball im heimischen TuS. Erstmals stellte der Verein eine reine E-Juniorinnenmannschaft, die Mike Krüger ins Leben rief. Sie nahm in dieser Saison erstmals am Spielbetrieb auf Kreisebene teil Sportlich holten die B-Juniorinnen das Double mit dem Gewinn der Meisterschaft und dem Kreispokal. Höhepunkt sicherlich die Partie im Westfalenpokal gegen den Bundesligisten FSV Gütersloh. Ebenfalls gewannen die C-Juniorinnen den Kreispokal und die Hallenkreismeisterschaft. Natürlich immer dabei das Erfolgsduo.
"Ohne unseren beiden Coachs würde wir diese Erfolge nicht feiern können. Zudem hat man mit den beiden immer viel Spaß beim Training, nach gewonnenen Spielen oder sonstigen Erlebnissen. Sie haben den "Titel des JuFu-Trainers/Betreues" sichtlich verdient da sie uns zum Erfolg bringen, hilfsbereit sind und man mit ihnen immer Spaß haben kann", lautet die Laudatio der Person, die das Team vorgeschlagen hat.
Thomas Fischer und Mike Krüger (TuS Eichholz-Remmighausen)