Im Eiltempo eine Runde weiter

D-Jugend: FSV Pivitsheide - Tus Eichholz-Remmighausen

Keine großen Probleme hatten die D-Junioren vom FSV Pivitsheide in die Hauptrunde im diesjährigen Kreispokalwettbewerb einzuziehen. Deutlich mit 8:0 setzte sich der Pivitsheider Nachwuchs gegen den TuS Eichholz-Remmighausen durch. Im Achtelfinale wartet jetzt der BSV Heidenoldendorf.

 

Gerne hätte TuS Eichholz-Remmighausen die Partie im Rahmen seines Sportfest auf heimischen Platz ausgetragen, aber zeitlich passte das Pokalspiel nicht mehr ins Programm. Beide Teams einigten sich auf einen Heimrechttausch.

Kurrios allerdings die Schiedsrichteransetung im Vorfeld. Im Zuge vom Heimrechttausch hatte Jugendobmann Felix Sobczak den ausgebildeten Schiedsrichter Imdat Yumusak vom eigene Verein verpflichtet das Spiel zu leiten. Dabei wurde übersehen, dass mit Hector Garcia ein neutraler Schiedsrichter angesetzt wurde. Unverrichter Dinge musste der angesetzte Unparteiische wieder den Heimweg antreten.

Sportlich gesehen die die Geschichte schnell erzählt. PSV Pivitsheide zog ein Powerplay von der ersten Minute auf und schnürrte Remmighausen in der eigenen Hälfte ein, was sicherlich auch Cheftrainer Friedhelm Götemann gefreut hätte, der jedoch im Urlaub weilte. Bereits nach 14 Minuten lagen die Gastgeber 4:0 in Front. Immer wirbelte die Offensivabteilung vom FSV die Eichholzer Abwehrformation durcheinander. Zum besten Spieler avancierte der TuS-Keeper, der mit sensationellen Paraden eine höhere Niederlage verhinderte. "Aktuell befinden wir uns im Neuaufbau bedingt durch zahlreiche Abgänge. Von der Einstellung und Einsatzwillen stimmte alles, aber ein Sieg kam nicht in Frage. Den Spaß am Fußball soll die Mannschaft nicht verlieren", lautete der Kommentar aus den Eichholzer Lager.