Pokalüberraschungen bleiben aus

Hiddesens B-Jugend ärgert Jerxen etwas in Runde eins

Die meisten Partien der ersten Pokalrunde im Kreis Detmold für A- bis D-Jugend fanden am 06.09.2017 statt. Einen großen Kampf lieferten die B-Junioren vom BSV Heidenoldendorf dem Titelverteidiger SVE Jerxen-Orbke.  

Erst zum Ende hin behielt der Bezirksligist am Niederfeldweg mit 3:0 die Nase vorn. Abgebrochen wurde die Begegnung zwischen JSG Müssen-Pivitsheide und TuS Horn-Bad Meinberg (Halbzeitstand 1:1).

 

Kampflos zieht die A-Jugend vom CSL Detmold in die nächste Runde ein. SF Berlebeck-Heiligekirchen reisten nicht an.

 

Ins Viertelfinale der D-Junioren zog Titelkandidat JSG Augustdorf-Hörste (4:0 gegen Post TSV Detmold) ein. Dort wartete der BSV Heidenoldendorf. Dorthin wollen die beiden weiteren heiss gehandelten Teams vom FC Fortuna Schlangen und SVE Jerxen-Orbke hin. Sie absolvieren ihre Viertelfinalspiele am 12. und 13.09.17.

 

Nachfolgend einige Infos zu drei Spielen, die wir live verfolgt haben.

 

A-Jugend: SV Distelbruch-Mosebeck - Hakedahler SV 4:2.  Reichlinch Sand steckt noch im Getriebe der neuformierten A-Jugendmannschaft vom SV Diestelbruch-Mosebeck, die in dieser Saison mit Spielern der JSG Klüt-Wahmbeck auf Punktejagd geht. Zu viele Einzelaktionen bestimmten im ersten Durchgang das Geschehen. Immer wieder liefen sich die SV-Stürmer in der vielbeinigen Hakedahler-Abwehr fest oder aber trennten sich zu spät vom Ball. Dazu kame etliche Fehlpässe im Spielaufbau. Schnell versuchte Hakedahl nach Ballgewinn auf Konter umzuschalten, was immer wieder gelang. Maurice Bräuling vollendet zum 0:1 (7.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang Felix Harte mit einer der wenig gelungen Offensivaktionen der 1:1-Augleich (45.). Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Pokalfight, den die Dörenwaldkicker dank einer Leistungssteigerung 4:2 gewannen.        

C-Jugend: SV Diestelbruch-Mosebeck - SF Berlebeck-Heiligenkirchen 4:2. Bedingt durch personelle Probleme, stand den Gästen nur ein Kader von zehn Spielern zur Verfügung. In Absprache mit dem Schiedsrichtern einigten sich die Trainer auf fairplay und agierten mit 9 gegen 9. 

Nach vorne lief für die Kicker vom Dörenwald in den ersten 30 Minuten wenig zusammen. Unkonzentriert wirkten die Gastgeber vor allem im Abschluss oder vertendelten den Ball leichtfertig. Nico Pecht setzte den Nadelstich, als er eine feinen Konter zum 0:1 vollendete (3.). In der Pause fand SV-Trainer Niklas Bauer anscheinend die richtige Worte. Wie verwandelt stand plötzlich eine Elf auf den Platz, die begann Ball und Gegner laufen zu lassen. Viel mehr Zug zum Tor entwickelte das Team. Per Doppelschlag brachte Lennart Lopsien den SV Diestelbruch-Mosebeck in Front. Alles klar machte dann Denis Hauerhoff mit dem Treffer zum 4:2 (68.). Enstation bedeutet allerdings das Vietelfinale. Hier     wartet die Ausnahmemannschaft vom Titelverteidiger SVE Jerxen-Orbke. Alles unter einer zweistelligen Niederlage am ist schon als Erfolg zu bewerten.

C-Jugend: SV Diestelbruch-Mosebeck - SF Berlebeck-Heiligenkirchen 4:2. Bedingt durch personelle Probleme, stand den Gästen nur ein Kader von zehn Spielern zur Verfügung. In Absprache mit dem Schiedsrichtern einigten sich die Trainer auf fairplay und agierten mit 9 gegen 9. 

Nach vorne lief für die Kicker vom Dörenwald in den ersten 30 Minuten wenig zusammen. Unkonzentriert wirkten die Gastgeber vor allem im Abschluss oder vertendelten den Ball leichtfertig. Nico Pecht setzte den Nadelstich, als er eine feinen Konter zum 0:1 vollendete (3.). In der Pause fand SV-Trainer Niklas Bauer anscheinend die richtige Worte. Wie verwandelt stand plötzlich eine Elf auf den Platz, die begann Ball und Gegner laufen zu lassen. Viel mehr Zug zum Tor entwickelte das Team. Per Doppelschlag brachte Lennart Lopsien den SV Diestelbruch-Mosebeck in Front. Alles klar machte dann Denis Hauerhoff mit dem Treffer zum 4:2 (68.). Kämpferisch überzeugten die Sportfreunde auf der ganzen Linie.

Endstation bedeutet allerdings das Vietelfinale. Hier wartet die Ausnahmemannschaft vom Titelverteidiger SVE Jerxen-Orbke. Alles unter einer zweistelligen Niederlage am ist schon als Erfolg zu bewerten.

C-Jugend: CSL Detmold - Post TSV Detmold 8:0. Klare Angelegenheit in dem Städteduell. Nach einer ersten Phase des vorsichtigen Abtastens, übernahm der CSL Detmold das Heft des Handels und erhöhte langsam die Schlagzahl. Sicher stand in den ersten Minuten die Viererkette vom Post TSV. Immer wieder fing sie den letzten finalen Pass in die Spitze ab. Knackpunkt der zweite Treffer, dem ein kapitaler Abspielfehler in der eigenen Abwehr vorausging. Das Gastgeschenk nahm Gabriel Warkentin mit seinem zweiten Streich dankend zum 2:0 an (16.). Jetzt lief der Angriffsmotor vom CSL langsam heiss. Mit dem 4:0-Halbzeistand ist die Entscheidung bereits gefallen.

Stabler wirkte die Post TSV-Abwehr nach dem Seitenwechsel. Erst in der Schlussviertelstunde fand sie kein Mittel gegen den wirder aufbrausenden CSL-Angriffswirbel.

In der Runde der letzten acht tritt das Team von Trainer Arkardi Iskandarjan auf den Sieger zwischen TuS Horn-Bad Meinberg und JSH Blomberg-Schieder (Austragung am 18.09.2017).