F-Jugend: Post SV Detmold - FC Augustdorf 0:6

Lian Löwen beißt dreimal zu

First Set FC Augustdorf - six goals to zero. So in etwas würde ein Schiedsrichter beim Tennis das Ergebnis vom 1. Spieltag der F-Junioren zwischen Post SV Detmold und FC Augustdorf vermelden. 


Optimale Bedingungen herrschten auf dem Detmolder Werre-Sportplatz. Bei frühsommerlichen Temperaturen zeigten die Aktiven auf den Platz, dass sie wieder große Lust hatten unter freien Himmmel zu spielen. Als Sommerkick sind die 40 Minuten sicherlich nicht zu bezeichnen gewesen, weil beide Mannschaften temporreichen F-Jugendfußball zeigten.

 

Ein spielerisches Übergewicht verzeichnete der amtierende Vizekreishallenmeister aus Augustdorf. Die Positionen wurden konsequent gehalten und der Ball zirkulierte sehr ansehnlich durch die Reihen der jungen FC-Kicker. Post versuchte aus einer kompakten Abwehr das Mittelfeld schnell zu überbrücken, um dann einen Treffer zu erzielen. Der Plan ging nicht auf, weil Augustdorf immer wieder einen Schritt schneller am Ball war.

 

Recht sicher stand die Post-Defensive im ersten Durchgang, ehe ein Doppelschlag von Lian Löwen diese aus den Angeln hob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zischte ein Fernschuss der Post-Stürmer "Pepe" über die Latte.

 

Viel Kraft hatte die laufintensive Abwehrarbeit auf Seiten der Detmolder gekosten. Dieser zollten sie dann in der zweiten Halbzeit Tribut, zumal die FC-Elf das Spiel breit machte und den Druck ständig erhöhte. Mächtig Tempo nahm die Partie in den zweitem 20 Minuten auf. Immer mehr in den Fokus rückte Post-Keeper Kemal Sezer. Über mangelde Beschäftigung konnte er sich nicht beklagen. Mehrfach reagierte er glänzend.

 

"Glaube ich habe schein einmal drei Tore in einem Spiel geschossen. Ob es ein Hattrick war, kann ich micht nicht mehr erinnern", sagte der dreifache Torschütze Lian Löwen gegenüber der JuFu-Redaktion, als er zum drittenmal in Folge zum 3:0 für den FC Augustdorf einnetzte. Der Stürmer bewies heute einmal mehr seinen Torinstinkt. Durch seinen permanten Zug zum Tor, stellt er die Detmolder Abwehr vor etliche Probleme. Dabei setzten ihn seine Mannschaftskollegen immer wieder gekonnt in Szene.

 

Seinen ersten Doppelpack der Saison schnürrte Chris David, der den Vorsprung auf 5:0 ausbaute. Dabei gelang ihm das Kunststück eine Ecke direkt zu verwandeln. Den Schlusspunkt setzte dann Philipp Petzold, der wunderbar freigespielt wurde von Max-Michel Schuldeis. 

 

"Uns fehlten heute drei Stammkräfte. So stand mein Mittelfeldmotor im Tor. Habe nur einen kleinen Kader, dass die Ausfälle schwer zu ersetzen sind. Hoffe im Rückspiel in Bestbestzung antreten zu können", nahm Post-Trainer Sezer die Niederlage gelassen. FC-Coach Kai David schrieb seinen Schützlingen ein gutes Zeugnis aus. "Das war schon toller Fußball", so David. 

 

Anmerkung: Mächtig an Fahrt nahm das Spiel auf in dem Augustdorf seine spielerischen Vorteile ausnutzte. Detmold stemmte sich vehemend gegen die Niederlage. Unterm Strich ein verdienter Augustdorfer Sieg.

Obwohl die Stephansjünger den Augustdorfer Angriffswirbel nicht viel entgegenzusetzen hatten, herrschte auf dem Platz immer fair play. Meckern und lautstarke Kritik nach Fehlern von Mitspielern waren nicht zu hören. Sie gaben bis zu letzten Sekunde alles. Respekt dafür.    

 

Aufstellungen

Post SV Detmold: Sezer, Neuser, Kilic, Rima, Sandmann, Celik, Otte, Künnemeyer, Ilic, Folger

FC Augustdorf: Barke, Schuldeuís, Richert, Petzold, Knittel, David, Löwen, Ichler, Harsch, Tumeh