B-Junioren: JSG Pivitsheide - BSV Müssen 2:0

Spielerisch viel Luft nach oben

Das Verfolgerduell in der Vorrunde, Gruppe A zwischen den B-Junioren der JSG Pivitsheide und BSV Müssen, entschieden die Gastgeber mit 2:0 zu ihren Gunsten. In der Tabbelle verdrängte Pivitsheide den BSV Müssen vom zweiten Platz.

 

Immer noch ist der Rasenplatz an der Hebbelstrasse gesperrt, dass die Mannschaften auf den benachbarten Hartplatz ausweichen mussten. Ein Grund für das spielerisch eher bescheidende Niveau? Passend fasste der umsichtige Schiedsrichter Hartmut Tegler die ersten 35 Minuten zusammen. "Da war viel zu viel Gepöhle", meinte er in der Pause. Nur zwei Höhepunkte verzeichnete der Chronist im ersten Durchgang. Marcel Esselmann scheiterte aus kurzer Distanz am überragend reagierenden JSG-Torhüter Lasse Merwitz. Sensationell lenkte er den Schuss mit den Fingerspitzen um den Pfosten (19.). "Lasse hat uns im Nachhinnein den Sieg gerettet. Wahrscheinlich wäre die Partie dan anders gelaufen", analysierte die ehemalige JSG-Trainerin Nicole Rubart passend die Partie. Ihren ersten gelungene Angriff nutzte Pivitsheide kuz vor dem Pausenpfiff zum 1:0, als Nico Schulte nach einem Freistoß entschlossen nachsetzte (35.).

 

Über weite Strecken dominierten beide Abwehrreihen, doch machten es die Angreifer ihnen sehr leicht die Bälle zu verteidigen. Oft versuchten sie mit langen Pässen die Defensive zu überspielen, was oft nicht gelang. Gut vorgetragene Angriffsaktionen über die Assuenbahnen blieben Mangelware oder aber der letzte Pass kam nicht an. Erst als Müssen aufmachte und so Pivitsheide mehr Platz bekam, liegen die Gastgeber einige Konter. Ansonsten blieben beide Strafräume eine Tabuzone. Den Deckel drauf machte dann Ben Schmitz, der glänzend freigespielt keine Mühe hatte das Leder zum 2:0 über die Linie zu drücken (76.).

"Hauptsache erst einmal die drei Punkte eingefahren", lautete nicht nur der Kommentar von Nicole Rubart.

 

zur Aufstellung