JSG Oesterholz-Kohlstädt-Schlangen - SV DiMo 0:2

Trainer ziehen positives Fazit

Der Ball rollt nun wieder im lippischen Nachwuchbereich. So startete auch die B-Jugend in ihre Qualifikationsrunde, wo zum Auftakt JSG Oesterholz-Kohlstädt-Schlangen dem SV Diestelbruch-Mosebeck 0:2 unterlag.

 

Jugendobmann der SF Oesterholz-Kohlstädt Heike Biere hatte schon Befürchtungen der angesetzte Schiedsrichter würde nicht anreisen. Plan B zog er nach Rücksprache mit den Gegner aus der Tasche und rief den Unparteiischen Günter Seefeld an. "Freundschaftsspiel unser Frauen ist ausgefallen daher hatte ich Zeit und die Tasche habe ich immer im Auto", sagte Seefeld nach seiner Ankunft am Sportplatz Kohlstädt. Seine Schiedsrichterkleidung musste er jedoch nicht überziehen. Zwischenzeitlich meldete sich sein Schiedstrichterkollege Stefan Schwemler telefonisch bei Heiko Biere, dass er wegen einer Panne etwas später kommt. So ertönte der Anpfiff mit ein wenig Verspätung.

 

Beiden Mannschaften war in den ersten Minuten die kurze Vorbereitungszeit anzumerken. Laufwege passten nicht immer und Fehlpässe bestimmten in der Anfangsphase das Geschehen. Besser in die Partie kamen dann die Gäste, die einige gelungenen Kombinationen zeigten doch im Abschluss fehlte die nötige Präzision oder aber JSG-Keeper Philipp Pucker war zur Stelle. Keine Abwehrmöglichkeit hatte er in der 16 Minute. Energisch drang Christian Hüls über die rechte Seite in den Starfraum ein. Seine scharfe Hereingabe lenkte ein Verteidiger unglücklich zum 0:1 ins eigene Netz.

 

Nun schienen die Gastgeber ihren Respekt ein wenig abzulegen. Mit langen Bällen in die Spitze kam die JSG-Offensive gefährlich vor das Diestelbrucher Gehäuse. Kopf und Kragen riskierte Keeper Nico Cucchiara im Duell gegen den frei vor im auftauchenden Kapitän Taylan Sicakyuz (32.).

 

Im zweiten Durchgang zeigte Diestelbruch die etwas reifere Spielanlage. Besser lief er Ball durch die eigenen Reihen. Weitere Möglichkeiten blieben zunächst ungenutzt. Sven Danhäuser schloss eine feine Einzelleistung zum entscheidenden 2:0 ab (49.). Nur die Latte traf Marvin Schmidt (61.).

 

"Vor Saisonbeginn haben wir nur eine 9er gemeldet. Durch den Zulauf konnten wir zum Glück auf eine 11er aufstocken. Darüber sind wir sehr froh. Natürlich kann die neuformierte Viererkette nicht sofort perfekt funktionieren. Ich habe heute aber auch viele gute Ansätze gesehen", meinte JSG-Trainer Oliver Ernsthuneke.

 

"Zu groß waren die Abstände in der ersten Halbzeit. Dann haben wir die Maschine angemacht. War schon ganz ansehnlich", bilanzierte Stephan Meier.            

 

zur Auftstellung