D-Junioren 13.12.2014

Alte Ära endet und neue Ära startet

Abschied vom altbekannten Hallenfußball nahme die D-Jugendkicker zum Auftakt der Kreishallenmeisterschaften. Zum Einsatz  kam in der Sporthalle am Inselweg der sprungreduzierte Futsal-Ball und einige neue Regeln.

 

"Sehr gut kamen die Jungs mit den neuen Bedingungen zu recht", sah Jugendgeschäftsführer vom FC Augustdorf Ralf Zunke keine Probleme bei der Umsetzung der Futsal Lightregeln. Selbst, dass auf beiden Seiten mit aus gespielt wurde, hemmte den Spielfluss und das Tempo nicht. "Auf der einen Seite kommt sofoert die niedriege Tribüne und auf der anderen Seite sind einige Wandvorsätze. Durch die Festlegung vom Handballfeld als Spielfläche, verhindern wir mögliche Verletzungen. Alle Spieler hatte keine Probleme damit", so Zunke. Insgesamt 47 Treffer in 12 Begegnungen untermauerten seine Aussage. Kleinere Iritationen in Bezug auf die Regelauslegung beim Einkick wurden schnell aus der Welt geräumt. So instruierten die Trainer ihre Torhüter, den Einkick nicht aufzunehmen.

 

In den beiden Vorrundengruppen E und F, zeigten die acht Teams attraktiven Hallenfußball mit vielen gelunenen Kombinationen. Recht schnell kristallisierten sich in den Gruppen jeweils zwei Favoriten heraus. Gleich in der ersten Partie des Tages kreuzten in der Gruppe E TuS Eichholz-Remmighausen und FC Augustdorf die Klingen. Hier behielt der TuS 4:1 die Oberhand gegen die Formation vom Ausrichter.

 

Beeindruckend die Auftritte des TuS Horn-Bad Meinberg und SpVg Heiligenkirchen in der Parrallelgruppe F. Spielerisch und taktisch lieferte das Duo eine farmose Leistung ab. "Bislang konnten wir mit den neuen Bällen noch gar nicht trainieren, weil der Hersteller Lieferengpässe hat", war Horns Coach Noah Kükenhöner vollen Lobes seiner Schützlinge über den ersten Hallenauftritt.

 

Höhepunkt zum Ende des Turniertages dann das direkte Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften. Voll auf ging der augeklügelte Masterplan von Heiligenkirchen. Sehr geschickt stellten sie SpVg-Kicker hinten die Räume zu, um dann blitzschnell zu kontern. Auf der anderen Seite blieb der erste Horner Block weit hinter einen Möglichkeiten zurück. Die wieselflinken Heiligenkirchener Stürmer entzauberten Horn völlig verdient mit 4:1.

 

Bleibt die spannende Frage, ob das Quartett im weiteren Verlauf der Kreishallenmeisterschaft den drei Topvertretungen des SVE Jerxen-Orbke Paroli bieten kann. Die JuFu-Redaktion wartet gespannt auf die Antwort und wird die nächsten Runden verfolgen.