Mit Köpfchen gespielt

BSV Heidenoldendorf erntet viel Lob

Acht E-Jugendmannschaften folgten der Einladung vom BSV Heidenoldendorf, der ein Turnier in der Turnhalle der Geschwister-Scholl Schule ausrichtete. Dabei gelang es den Organisatoren ein illustres Teilnehmerfeld zusammen zustellen, welches durchaus auch einer Hallenendrunde würdig gewesen wäre. Nur wenige Topteams aus dem FuL-Kreis Detmold fehlten bei dem Event. So bildeten TuS Horn-Bad Meinberg, FC Augustdorf, JSG Pivitsheide, VfL Hiddesen und Ausrichter BSV Heidenoldendorf ein starkes Teilnehmerfeld. "Leider hat SV Heepen gestern Abend  wegen der Grippewelle abgesagt. Wäre sicherlich ein interessanter Gegner gewesen. Dank daher an den SuS Lage, der kurzer Hand eine 2. Mannschaft stellte", sagte Sascha Obermann vom ausrichtenden BSV Heidenoldendorf.

 

Obwohl nicht alle Teams ihre Bestbesetzung auf das Parket schicken konnten, zeigten alle Aktiven temporreichen Hallenfußball mit vielen technischen Finessen. Zentimetergenaue Pässe in die Schnittstelle der Abwehr oder schnelle Doppelpässe prägten die oft sehr spannenden und ausgeglichenen Begegnungen. Bemerkenswert, dass insgesamt fünfmal der Futsal per Kopf eingenetzt wurde. 

 

Seinen kompletten jüngeren E-Jugendjahrgang schickte der FC Augustdorf ins Rennen. Dabei bewiesen die Sandhasen, dass sie ser gut mithalten können. "Unsere Ziel ist es die Mannschaft weiter zu entwickeln, auch wenn wir mal wie beim Turnier in Altenhagen Rückschläge einsteckten. Das Team hat heute spielerisch überzeugt", lobte Augustdorfs Trainer Kai David seine Schützlinge. Für die anstehende Rückserie auf dem Feld hofft er mit seiner EII in einer Gruppe der EI mitspielen zu können. "Es würde keinen Sinn machen, wenn der Antrag auf Umgruppierung nicht genehmigt wird", hofft David ebenso wie der VfL Hiddesen II, der ebenfalls einen Antrag gestellt hat, auf einen positiven Entscheid.

 

Ungeschlagen zogen JSG Pivitsheide und BSV Heidenoldendorf in das große Finale ein. Zuvor sicherte sich der VfL Hiddesen Platz drei durch einen 4:1 über des SuS Lage. Doch die Entäuschung über das verlorene kleine Finale hielt bei de Zuckerstädtern nicht lange an. Zur Belohnung lud die sportliche Leitung den gesamten Kader zum Eis essen ein.

 

Nach zwölf dramatischen mit vielen Höhepunkten gespickten Finale, rissen die Mannen um BSV-Coach Jens Kaiser und Lars Schrahe die Arme in die Luft. 2:0 bezwang der BSV Heidenoldendorf die JSG Pivitsheide.

 

Zum Abschluss erhielten die Organisatoren das schönste Lob. Stellvertentend für ale teilnehmede  Teas sagte Daneil Gemke vom Post SV Detmold: "Schön, dass ihr dieses Turnier für die Kinder ausgerichtet habt."  

Ergebnisse BSV Heidenoldendorf E-Junioren Cup
BSV-Fairplay-Cup.pdf
PDF-Dokument [57.9 KB]